Garantieleistungen entsprechen der gesetzl. EU - Norm:

 

▪ fixer Zahnersatz, Krone, Brücke 5 Jahre

▪ Füllung 2 Jahre

▪ Implantation 5 Jahre

▪ partielle Zahnreihe 3 Jahre

▪ ganze Zahnreihe 1 Jahr

und natürlich haben wir für alle Fälle auch Vertragsärzte in Deutschland und Österreich.

 

Info:

Kostenerstattung Gesetzliche Krankenversicherung

Ab dem 01.05.2004 müssen sich die gesetzlichen Krankenkassen mit denselben befundorientierten Festzuschüssen (plus 10 oder 15 Prozent, je nach Bonusheft) auch an den Kosten bei der Herstellung und Eingliederung des neuen Zahnersatzes in allen Ländern der EU( also auch Ungarn) beteiligen.

Wie gehe ich jetzt vor:
Kassenzuschüsse für Zahnersatz gibt es nur bei ambulanten Behandlungen innerhalb der EU wie in Ungarn,Polen und
sowieso für Deutschland.
Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt in Deutschland einen Heil- und Kostenplan erstellen. Er umfasst alle notwendigen
Schritte für die geplante Versorgung und ist kostenlos, wenn er Kassenleistungen enthält.
Lassen Sie den HKP vorher von Ihrer Krankenkasse genehmigen ,sonst kann es Ärger mit dem Zuschuss geben.

 

Die gesetzliche Krankenkasse kann für den "angeblich" höheren Verwaltungsaufwand (wenn vom Ausland) einen Abschlag
berechnen. Zusätzlich wird die Praxisgebühr von 10 Euro abgezogen.
Lehnt Ihre Krankenkasse ab, geben Sie nicht gleich auf. Verweisen Sie auf Urteile des Europäischen Gerichtshof EuGH (Az:
C-120/95, C-158/96 oder C-385/99). Danach ist jede gesetzliche Krankenkasse verpflichtet ambulante Behandlungen im
EU-Ausland zu bezahlen, die sie auch in Deutschland bezahlt hätte.
Die notwendigen Unterlagen sind auf Deutsch erhältlich.
Die deutschen Patienten erhalten in der Zahnklinik in Ungarn und Polen,
die Rechnung in deutscher Sprache (nach Beendigung der Zahnbehandlung).
Info:
Lassen Sie evtl. Entzündungen im Mundraum oder Paradentose vorher behandeln, da der Zahnersatz vor einer Ausheilung
nicht eingesetzt werden kann.